Was ist Schuppenflechte / Psoriasis?

 Aufbau der erkrankten Haut bei Schuppenflechte bzw. Psoriasis


Aufbau der erkrankten Haut bei Schuppenflechte bzw. Psoriasis

Die Schuppenflechte, oder auch Psoriasis, ist eine häufige Hautkrankheit, mit der mehr als 120 Millionen Menschen weltweit täglich zu kämpfen haben. Die Ursachen der Erkrankung sind noch nicht abschließend geklärt, nur einige mögliche Auslöser der Krankheit sind bekannt. Bis heute ist Psoriasis nicht heilbar und sowohl medizinisch, als auch kosmetisch können lediglich die unangenehmen Symptome gelindert werden.

In den meisten Fällen tritt die Krankheit entweder in der Pubertät oder zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr zu Tage, sie kann aber grundsätzlich in verschiedenen Formen in jeder Lebensphase auftreten, von der frühen Kindheit bis ins Seniorenalter.

Im Kern der Symptome stehen unangenehme Hautveränderungen mit geröteten und stark schuppenden Hautstellen, die häufig an der Kopfhaut, Knien und Ellenbogen auftreten, sowie Veränderungen an den Nägeln. Schuppenflechte ist eine chronische Erkrankung, die zu einer rasanten und verstärkten Verhornung der Haut führt. Der natürliche Hautaufbau ist bei der Psoriasis jedoch gestört, was zur Bildung der silbrig-weißen Hautschicht führt, die den Namen Schuppenflechte herbeigeführt hat und schnell vom Körper abgestoßen wird. Dazu können sich auch Pusteln und Mikroabszesse unter der Hornschicht ausbilden, die den Krankheitsverlauf noch unangenehmer machen.

In den meisten Fällen tritt Psoriasis in Schüben auf und Phasen mit starker Schuppenbildung wechseln sich mit relativ ruhigen Perioden ab. Zur Eindämmung der Schuppenflechte finden sich heute eine Reihe verschiedener Ansätze, die meist darauf abzielen die akuten Symptome während eines Schubes zu lindern. Vom Einsatz starker Kortisonpräparate über die Behandlung mit Licht, bis hin zu Kangal-Fischen gibt es viele Methoden, die zum Teil jedoch bedenkliche Nebenwirkungen mitbringen oder nur wenig Aussicht auf langfristige Behandlungserfolge mitbringen.

Symptome

Schuppenflechte hat viele klinische Formen und befällt verschiedene Körperstellen. Ein typisches Symptom ist der Hautausschlag – rötlich braune Klümpchen unterschiedlicher Größe, die bei der Mehrheit der Patienten an den Ellenbogen, Knien und auf der behaarten Kopfhaut auftreten. Solche Klümpchen sind mit einer silbrig-weißen Schuppenschicht bedeckt, bei der, nachdem die Stelle aufgekratzt wurde, zunächst eine glänzende Oberfläche und anschließend kleine punkförmige Blutungen sichtbar werden, weil die Haut schwach vaskularisiert und dünn ist. Die Schuppen sind unterschiedlich dick und können einzeln oder in Schichtfragmenten auftreten. Bei Psoriasis am Kopf können die Symptome ähnlich sein wie bei schuppender Kopfhaut.

Arten der Schuppenflechte

Eine gängige Typisierung der Psoriasis unterscheidet vier Arten, die sich nach den befallen Körperregionen unterscheiden:

  • Psoriasis inversa – in diesem Fall sind intertriginöse Räume befallen, wo sich gegenüberliegende Hautpartien berühren, wie beispielsweise in der Achselhöhle oder in der Leistenregion.
  • Psoriasis pustulosa – hier treten im Bereich der entzündlichen Hautrötungen auf Händen und Füßen Mikroabszesse und weiße Pusteln mit Eiter auf.
  • Psoriasis arthritis – betrifft auch die Gelenke. Dies kann zusätzliche Schmerzen, Anschwellungen und Deformierungen von Fingergelenken oder sogar der Wirbelsäure verursachen.
  • Erythrodermatische Psoriasis – bei dieser Form ist die gesamte Haut entzündet. Diese ausgedehnte Entzündung verursacht erhebliche Beschwerden, teils auch Schmerzen und sehr starken Juckreiz.

Die medizinische Typisierung der Schuppenflechte unterscheidet einige weitere Arten der Psoriasis:

  • Psoriasis vulgaris
    • Typ I (etwa 65% der Fälle) – Tritt vor dem vierzigsten Lebensjahr auf und ist besonders auf der Kopfhaut, in den Beugeflächen, den Handinnenflächen, an den Fußsohlen, im Genital- und Analbereich zu finden.
    • Typ II (etwa 35% der Fälle) – Manifestiert sich erst spät, häufig nach dem vierzigsten Lebensjahr. Der Verlauf ist meist etwas leichter und dieser Typ der Schuppenflechte geht meist mit Nagelpsoriasis oder Gelenkbeschwerden einher.
    • Typ Zumbusch (unter 2,5% der Fälle) – Dieser seltene Schuppenflechte-Typus tritt meist erst nach dem fünfzigsten Lebensjahr auf und geht mit akuten Fieberschüben einher. Innerhalb weniger Stunden können sich Rötungen und Pusteln bilden.
  • Psoriasis pustulosa generalisata – Spezielle Form der Psoriasis, die ohne umfassende Therapie tödlich verlaufen kann.
  • Psoriasis pustulosa palmaris et planaris – Typ Berber – Gutes Allgemeinbefinden vorausgesetzt finden sich hier nur an Händen und Füßen Psoriasis-Herde.
  • Akrodermatitis continua suppurativa – Typ Hallopeau – Hier kommt es besonders an Händen, Füßen, Kinn, Nase, Jochbögen und Augenbrauen zu Pusteln oder Plaquebildung. Besonders die Finger und Nägel sind betroffen und auch Haarverlust kann vorkommen.

© 2014-2022 DERMACELL All rights reserved.